Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der rubarb GmbH

1. Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt)

(1) Gegenstand der App

rubarb GmbH (in diesen AGB „rubarb“ genannt) vermittelt über diese Anwendungssoftware für Mobiltelefone (in diesen AGB „App“ genannt) Anteile an in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen börsengehandelten Investmentfonds. Die Investmentfonds bilden im Rahmen ihrer Anlagetätigkeit einen vorbestimmten Wertpapierindex ab (sog. Exchange Traded Funds, im Folgenden „ETFs“). Die ETFs werden von Kapitalverwaltungsgesellschaften nach den Grundsätzen der sog. OGAW-(UCITS-) Richtlinie verwaltet (§§ 192 ff. Kapitalanlagegesetzbuch, KAGB).

(2) Persönlicher Anwendungsbereich

Die App wendet sich an Personen, die in Deutschland ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, volljährig und voll geschäftsfähig sind und im eigenen Namen sowie als wirtschaftlich Berechtigte auf eigene Rechnung handeln.

rubarb stuft hiermit sämtliche Kunden als Privatkunden im Sinne des § 67 Abs. 3 WpHG ein.

(3) Ausschließliche Erbringung über App / Sprache

Die in der App angebotenen Funktionen und Dienstleistungen werden ausschließlich über den automatisierten elektronischen Weg der Mobiltelefon-App erbracht. Die Sprache der App ist deutsch.

(4) Verwahrung und Verfügungen über die ETF-Anteile durch Depotführende Stelle

rubarb ist bei der Erbringung der Vertragsleistungen nicht befugt, sich Eigentum oder Besitz an den Geldern und den ETF-Anteilen des Kunden zu verschaffen und Abhebungen, Überweisungen oder sonstige Verfügungen zwischen den Konten und Depots des Kunden durchzuführen. Kundenorder zum Kauf oder Verkauf von ETF-Anteilen werden von rubarb an die BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland als depotführende Stelle (in diesen AGB „Depotführende Stelle“ genannt) weitergeleitet und von dieser Bank zur weiteren Ausführung gebracht. Die vom Kunden erworbenen ETF-Anteile werden von der Depotführenden Stelle verwahrt. Hierzu eröffnet der Kunde in der App ein Transaktions- sowie ein Depotkonto bei der Depotführenden Stelle, um den Erwerb, die Veräußerung und die Verwahrung der ETFs bei der Depotführenden Stelle zu ermöglichen.

(5) Geltung der AGB

Die Funktionen und Dienstleistungen der App werden vom Kunden nach Maßgabe dieser AGB genutzt. Die AGB gelten für die gesamte Geschäftsverbindung zwischen dem Kunden und rubarb.

Aktuelle Fassungen der AGB können auf der Webseite https://rubarb.app eingesehen und heruntergeladen werden. Im Zuge der Anmeldung in der App erhält der Kunde ein Exemplar der AGB in seiner Postbox.

Für die Geschäftsverbindung des Kunden mit der Depotführende Stelle gelten die AGB und weiteren Bedingungen der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland.

Zu Vereinfachungszwecken wird von Kundinnen und Kunden in den AGB einheitlich in der männlichen Form gesprochen.

2. Anmeldung in der App

Voraussetzung für die Nutzung der Funktionen und Vermittlungsleistungen der App ist eine erfolgreiche Anmeldung in der App (sog. Onboarding) einschließlich der Eröffnung eines Depot- und eines Zahlungskontos (in diesen AGB „Transaktionskonto“ genannt) bei der Depotführenden Stelle.

Für die Anmeldung benötigt der Kunde personalisierte Sicherheitsmerkmale und Authentifizierungsinstrumente, um sich in der App als Kunde zu legitimieren und einzelne Orders zu autorisieren. Neben seinen persönlichen Daten hinterlegt der Kunde in der App seine Mobilfunknummer als Identifizierungszeichen und legt eine sechsstellige persönliche Identifikationsnummer (PIN) fest. Mit dem persönlichen Identifizierungszeichen sowie der PIN erhält der Kunde Zugang zu seinem Account. Die angegebene Mobilfunknummer wird durch eine SMS-TAN abgefragt und bestätigt.

Bei der Anmeldung werden bei dem Kunden persönliche Daten über das Geschlecht, akademischer Titel, Vorname, Name, Wohnanschrift, Geburtstag und E-Mail-Adresse erhoben. In der Rubrik „Persönliche Daten“ befindet sich eine Übersicht über die bei rubarb und der Depotführenden Stelle hinterlegten Daten. Sie können vom Kunden jederzeit aktualisiert werden. Als Nachweis für eine Änderung der Wohnanschrift übermittelt der Kunde über die vereinbarten Kommunikationswege eine Meldebescheinigung oder vergleichbare Unterlagen an rubarb. Auch Namensänderungen müssen vom Kunden durch Vorlage von Unterlagen belegt werden.

3. Depoteröffnung

rubarb besitzt nicht die Erlaubnis, die erworbenen ETF-Anteile für den Kunden zu verwahren. Um die App nutzen zu können, benötigt der Kunde ein Depotkonto und ein Transaktionskonto bei der Depotführenden Stelle. Daneben muss der Kunde über ein Giro- oder Zahlungskonto bei einer Bank seiner Wahl verfügen (in diesen AGB „Referenzkonto“ genannt). Geldbeträge, die der Kunde im Rahmen der App anlegt, werden per SEPA-Lastschrift von der Depotführenden Stelle von dem Referenzkonto auf das Transaktionskonto übertragen und sodann für den Erwerb der Anteile an den ETFs eingesetzt. Etwaige Erlöse aus einer Veräußerung von ETF-Anteilen werden dem Transaktionskonto gutgeschrieben und sodann per SEPA-Überweisung von der Depotführenden Stelle auf das Referenzkonto übertragen.

Das Depotkonto und das Transaktionskonto werden bei der Anmeldung in der App eröffnet. Hierzu werden von dem Kunden Angaben u.a. zu Adresse, Geburtsort, Geburtsdatum, Nationalität(en), Familienstand, Berufsgruppe, Steuerdomizil sowie dem Referenzkonto erhoben. Mit diesen Angaben werden automatisch die Depoteröffnungsdokumente der Depotführenden Stelle einschließlich des Lastschriftmandates und der Botenvollmacht zugunsten von rubarb generiert und vom Kunden in der App genehmigt. Die geldwäscherechtliche Identifizierung des Kunden erfolgt über ein Video-Ident-Verfahren.

4. Vermittlung von ETFs

(1) Portfolioauswahl

Zur Investition werden dem Kunden drei verschiedene Anlageportfolien mit jeweils unterschiedlicher prozentualer Gewichtung der Aktien- und Anleihequoten zur Auswahl gestellt:

(i)           Relax Portfolio (100 % Anleihen, 0 % Aktien)

(ii)          Discover Portfolio (50 % Anleihen, 50 % Aktien)

(iii)         Challenge Portfolio (0 % Anleihen, 100 % Aktien)

Die angebotenen Portfolios setzen sich jeweils aus verschiedenen Anleihen und / oder Aktien-ETFs der BlackRock, Inc. zusammen. Die ETFs wurden von rubarb entsprechend des in Ziff. 4 (2) (Diversifikation der ETFs) beschriebenen Prozesses ausgewählt.

(2) Diversifikation der ETFs

In den Portfolios werden verschiedene Aktien- und Anleihen-ETFs zur Abdeckung der globalen Aktien- und Anleihenmärkte kombiniert. Die Auswahl der ETFs erfolgt nach fünf Kriterien: Historische Performance, Diversifikation, Liquidität, Kosten und Erfüllung nachhaltiger ESG Kriterien. Als Grundlage für die ETF-Auswahl dient das in Deutschland für Privatanleger zur Verfügung stehende Produkt-Spektrum der BlackRock, Inc. an ETFs, die Nachhaltigkeitsziele in Bezug auf ökologische (ecological) und soziale (social) Belange sowie eine gute Unternehmensführung (good governance) (sog. ESG-Ziele) verfolgen. Für die Bewertung der Nachhaltigkeit der einzelnen ETFs werden die MSCI ESG Ratings verwendet. Die angebotenen Portfolios streben ein Nachhaltigkeitsranking zwischen A-AAA auf der MSCI Nachhaltigkeitsskala an. Bei den Aktien-ETFs verwendet rubarb ausschließlich ESG-ETFs, die sowohl Investitionen in bestimmte Industrien ausschließen (z.B. Rüstung) als auch einen Best-in-Class Ansatz innerhalb der verbliebenen Industrien verfolgen. Bei den Anleihen-ETFs verwendet rubarb auf der einen Seite europäische Staatsanleihen, die von Mitgliedsstaaten der Wirtschafts- und Währungsunion der EU ausgegeben oder garantiert wurden. Außerdem verwendet rubarb ETFs auf Unternehmensanleihen aus Europa, den USA und Entwicklungsländern. Die gewählten ETFs schließen sowohl Unternehmen aus bestimmten nicht nachhaltig wirtschaftenden Industrien aus als auch solche, die kein zufriedenstellendes ESG-Rating auf Basis der MSCI ESG Ratings aufweisen.

(3) Anlageentscheidung des Kunden für ein Portfolio

a) Selbstverantwortung des Kunden zur Prüfung der Eignung der ETFs

Der Kunde trifft eigenverantwortlich seine Anlageentscheidung für eines der Portfolios ohne Mithilfe und Beratung durch rubarb. Gemeinhin werden die Risiken aus Aktieninvestitionen höher eingestuft als die Risiken aus Anleihen. Die Entscheidung für ein Portfolio sollte der Kunde von seiner persönlichen Risikobereitschaft, seinem Anlagehorizont sowie von seiner finanziellen Risikotragfähigkeit und seinen Kenntnissen und Erfahrungen mit Aktieninvestitionen auf der einen Seite und Anleihen auf der anderen Seite abhängig machen.

b) Beachtung der Verkaufsunterlagen und Zielmärkte für die ETFs sowie Kosteninformationen

Für welche Kundenkategorien ein ETF geeignet ist und welche Eigenschaften und Anlagepräferenzen der Kunde erfüllen sollte, damit sich ein ETF für seine Anlage eignet, ist aus den Verkaufsprospekten, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie aus den von den Kapitalverwaltungsgesellschaften für die ETFs bestimmten Zielmärkten ersichtlich. Mithilfe dieser Informationen ist der Kunde in der Lage, die Eignung der ETFs für seine persönlichen Bedürfnisse (seine Kenntnisse und Erfahrungen, seine finanziellen Verhältnisse, seine Anlageziele, seinen Anlagehorizont und seine Risikobereitschaft) zu überprüfen. Ferner sollte der Kunde die Kosten für die Nutzung der App, die Kosten der Finanzinstrumente sowie die Gebühren der Depotführenden Stelle berücksichtigen, welche die Rendite des Kunden schmälern, bevor er eine Anlageentscheidung trifft.

Zur Beurteilung der Kosten werden dem Kunden vor dem Kauf und der Veräußerung von Anteilen an den ETFs ex ante Kosteninformationen in der Postbox zur Verfügung gestellt. Zudem erhält der Kunde in jährlichen Abständen ex post Kosteninformationen bereitgestellt. Schließlich werden dem Kunden die wesentlichen Anlegerinformationen und die Zielmärkte für die ETFs zur Verfügung gestellt. Die wesentlichen Anlegerinformationen, Verkaufsprospekte und die Jahres- und Halbjahresabschlüsse stellen die Verkaufsunterlagen für die ETFs dar. Die Verkaufsunterlagen sind kostenlos per E-Mail und Telefon in deutscher Sprache erhältlich bei:

BlackRock Investment Management (UK) Limited

German Branch, München

Lenbachplatz 1

D-80333 München, Germany

Telefon: +49 89 42729 5858

BlackRock Investment Management (UK) Limited

German Branch, Frankfurt

Bockenheimer Landstraße 2-4

D-60306 Frankfurt am Main, Germany

Telefon: +49 69 50500 3199

E-Mail: info@iShares.de

Sehen Sie die Kontaktdaten auch unter dem folgenden Link:

https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/wissen-und-service/uber-ishares/kontakt

Auf Wunsch werden dem Kunden die Verkaufsunterlagen auch von rubarb zur Verfügung gestellt.

c) Ex ante Kosteninformationen

rubarb stellt dem Kunden die ex ante Kosteninformationen zur Verfügung, damit der Kunde die ihm angebotenen und von ihm nachgefragten Arten von Finanzinstrumente verstehen und auf dieser Grundlage seine Anlageentscheidung treffen kann. Bei dieser Information handelt es sich um eine Schätzung von rubarb auf Basis ihrer Erfahrungen. Diese Kostenschätzung kann von den tatsächlichen Kosten abweichen. In den Kosteninformationen werden die Kosten in zusammengefasster Form dargestellt, damit der Kunde sowohl die Gesamtkosten als auch die kumulative Wirkung der Kosten auf die Rendite der Anlage verstehen kann. Der Kunde erhält zudem mindestens einmal jährlich ex-post Kosteninformationen, die auf der Basis der tatsächlich entstandenen Kosten während des jeweiligen Berichtszeitraumes erstellt werden. Auf Wunsch des Kunden kann rubarb eine Aufstellung, die nach den einzelnen Kostenpositionen aufgegliedert ist, zur Verfügung stellen.

(4) Der Kunde hat die Möglichkeit, innerhalb der App jederzeit in eines der anderen drei Portfolios zu wechseln. Erteilt der Kunde den Auftrag, werden alle bestehenden ETF-Anteile verkauft und die Erlöse in das neue Portfolio entsprechend der Gewichtung investiert.

5.  Möglichkeiten der Anlage, Ordererteilung und Zahlungsabwicklung

Die App bietet drei verschiedene Möglichkeiten der Geldanlage in ein von dem Kunden ausgewähltes ETF-Portfolio: Einmalinvestitionen, Sparpläne sowie Anlage der Differenzbeträge aus Aufrundungen von Ausgaben des Kunden auf einem mit der App verknüpften Zahlungskonto.

(1) Einmalinvestition

a) Ordererteilung

Der Kunde kann eine Einmalinvestition in das gewählte Portfolio tätigen. Hierzu legt er in der App den Anlagebetrag fest und bestätigt anschließend den Auftrag (in diesen AGB „Order“ genannt) an rubarb zum Kauf der entsprechenden Anzahl von Anteilen an den ETFs gemäß dem zuvor von ihm in der App ausgewählten Portfolio und dem darin angegebenen Verteilungsschlüssel für die verschiedenen ETFs. Der Kunde erteilt hiermit die Weisung, die Order zur weiteren Ausführung und zum Erwerb der ETF-Anteile ausschließlich an die Depotführende Stelle und an keine andere Bank zu übermitteln. Die Depotführende Stelle wird die Order zur weiteren Ausführung an einer Börse oder bei der jeweiligen Kapitalverwaltungsgesellschaft für den ETF an die Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG, Breite Straße 34, 40213 Düsseldorf (im Folgenden „L&S“ genannt), weiterleiten. Nach Vollzug der Erwerbung werden die ETF-Anteile auf dem Depotkonto des Kunden verbucht.

b) Zahlungsabwicklung

Die Zahlungsabwicklung erfolgt durch die Depotführende Stelle aufgrund der Ermächtigung der Depotführenden Stelle durch den Kunden zum Einzug des Anlagebetrages vom Referenzkonto und Übertrag auf das Transaktionskonto (SEPA-Lastschriftmandat). Über die vom Referenzkonto eingezogenen Beträge wird der Kunde per Push-Nachricht auf sein Mobilfunktelefon informiert. Die auf das Transaktionskonto übertragene Summe wird von der Depotführenden Stelle zum Erwerb der ETFs verwendet.

c) Geltung der Ausführungsgrundsätze der Depotführenden Stelle

Da die Ausführung der Order aufgrund der Weisung des Kunden durch die Depotführende Stelle und L&S durchgeführt wird, richtet sich die Art und Weise der Ausführung (z.B. die Wahl des Handelsplatzes) nach den Ausführungsgrundsätzen (Best Execution Policy) von L&S. L&S trifft eine eigenverantwortliche Entscheidung, ob die ETFs bei den Kapitalverwaltungsgesellschaften zum Anteilswert oder an einem Handelsplatz (insbesondere einer Börse) zum Börsenkurs erworben werden. Der Börsenkurs kann von dem Anteilswert für den ETF abweichen. Infolge der Kundenweisung finden die Ausführungsgrundsätze von rubarb keine Anwendung, so dass nicht die Maßnahmen getroffen werden, die rubarb im Rahmen seiner Grundsätze der Auftragsausführung festgelegt hat, um bei der Ausführung von Ordern das bestmögliche Ergebnis für den Kunden zu erzielen.

d) Deckung der Order durch Geldbetrag auf Transaktionskonto

Eine Order des Kunden wird erst dann ausgeführt und rubarb ist nur dann zur Weiterleitung einer Order an die Depotführende Stelle verpflichtet, wenn der benötigte Geldbetrag auf dem Transaktionskonto verbucht worden ist. Eine hierdurch bedingte Verzögerung zwischen der Ordererteilung durch den Kunden und der Vornahme der Orderausführung kann dazu führen, dass für einen ETF ein schlechterer Börsenkurs als der Börsenkurs zu dem Zeitpunkt der Ordererteilung erzielt wird.

e) Wöchentliche Orderausführung

Ferner sammelt rubarb die Order des Kunden und aggregiert diese mit möglichen anzulegenden Geldbeträgen aus den Sparplänen (siehe unten unter (2)) und den Aufrundungen (siehe unten unter (3)) des Kunden oder anderer Kunden von rubarb und leitet sie gesammelt an die Depotführende Stelle weiter. Die aggregierten Orders der Kunden werden wöchentlich jeweils am Freitag ausgeführt. Dies lediglich insofern dieser ein Bankarbeitstag ist, an dem die Order an die Depotführende Stelle weitergeleitet werden kann. Ansonsten werden die aggregierten Orders am nächstmöglichen Bankarbeitstag an die Depotführende Stelle weitergeleitet. Hierdurch kann ebenfalls eine Verzögerung zwischen der Ordererteilung durch den Kunden und der Vornahme der Orderausführung eintreten, die dazu führen kann, dass für einen ETF ein schlechterer Börsenkurs als der Börsenkurs zu dem Zeitpunkt der Ordererteilung erzielt wird. Zur Gleichbehandlung von allen Kunden errechnet und wendet rubarb einen Durchschnittskurs an, wenn sie die gekauften ETF-Anteile auf die Kundendepots verteilt.

f) Option TAN-Verfahren

Für bestimmte Order (z.B. Order ab einer bestimmten Höhe oder mit einer bestimmten Häufigkeit oder aufgrund anderer im billigen Ermessen der rubarb liegender Umstände) kann rubarb zusätzlich zu der Autorisierung durch das Identifizierungszeichen und die PIN bei der Anmeldung in der App ein TAN-Verfahren einführen. In diesem Fall kann eine Order verbindlich nur unter Eingabe der betreffenden TAN erteilt werden.

g) Mitteilung über Nichtausführung einer Order

Liegen die Ausführungsbedingungen gemäß den vorstehenden Absätzen d) und f) nicht vor, wird rubarb die Order nicht ausführen und den Kunden über die Nichtausführung und soweit möglich über deren Gründe sowie die Möglichkeiten informieren, wie die Gründe, die zur Ablehnung geführt haben, behoben werden können.

h) Fristen bei der Ordererteilung

Die Weiterleitung einer Order an die Depotführende Stelle erfolgt nach den oben dargelegten Prinzipien (Deckung, wöchentliche Ausführung) im Rahmen des ordnungsgemäßen Arbeitslaufes frühestens am selben Geschäftstag ihres Zugangs innerhalb der Annahmeschlusszeiten der Kapitalverwaltungsgesellschaften und der Börsen (in diesen AGB „Cut-Off-Zeiten“ genannt). Die Cut-Off-Zeiten geben an, bis wann ein Kauf- oder Verkaufsauftrag erteilt werden muss, damit der Auftrag zum nächsten Ausgabe- bzw. Rücknahmepreis oder an der Börse ausgeführt werden kann. Die von den Kapitalverwaltungsgesellschaften festgelegten Cut-off-Zeiten variieren. Sie werden im Verkaufsprospekt für den jeweiligen Investmentfonds angegeben. Geht eine Order nach diesem Zeitpunkt oder nach Börsenschluss bei der Depotführenden Stelle ein oder fällt der Zeitpunkt des Eingangs nicht auf einen Geschäftstag, so gilt diese Order am darauffolgenden Geschäftstag als zugegangen. Die Bearbeitung beginnt dann erst an diesem Tag. Ein Geschäftstag ist jeder Tag, an dem Banken in München für den gewöhnlichen Geschäftsverkehr geöffnet sind.

(2) Sparpläne

In der App kann ein Sparplan (Rubrik „Einzahlungen“) für automatisch vorzunehmende tägliche, wöchentliche oder monatliche Geldanlagen eingerichtet werden. Der Sparplan enthält die Order des Kunden, die festgelegten Beträge regelmäßig wiederkehrend zum Kauf der entsprechenden Anzahl von Anteilen an den ETFs gemäß dem zuvor von ihm in der App ausgewählten Portfolio und dem darin angegebenen Verteilungsschlüssel für die verschiedenen ETFs anzulegen. Ein Auftrag des Kunden für jede einzelne Geldanlage ist nicht notwendig.

Absatz (1) lit. b) bis h) gelten entsprechend.

(3) Aufrundungen

Der Kunde kann in der App festlegen, dass jede persönliche Ausgabe, die er über sein Referenzkonto oder ein anderes ihm gehörendes und mit der App verknüpftes Zahlungskonto abwickelt, von rubarb auf den nächsten vollen Euro oder nach einer alternativen vom Kunden zu bestimmenden Logik aufgerundet, möglicherweise der daraus entstehende Differenzbetrag zur Summe der persönlichen Ausgabe auch multipliziert oder anderweitig variiert wird, und der dabei entstehende Differenzbetrag oder alternativ eine feste, vom Kunden bestimmte Summe, in das zuvor von ihm ausgewählte Portfolio aus ETFs gemäß dem darin angegebenen Verteilungsschlüssel für die verschiedenen ETFs investiert wird. Zu diesem Zweck verknüpft der Kunde ein Zahlungskonto bei einer Bank seiner Wahl auf die Weise mit der App (Rubrik „Einzahlungen“), dass die Kontobewegungen auf dem Zahlungskonto von einem Kontoinformationsdienstleister, mit dem rubarb zusammenarbeitet, das ist FinTecSystems, eingesehen werden können. FinTecSystems leitet diese Informationen an rubarb weiter. rubarb kann dadurch die Aufrundungen berechnen. In der App erteilt der Kunde eine Order an rubarb, dass die künftigen Differenzbeträge in Anteile an den ETFs des ausgewählten Portfolios angelegt werden. Es ist kein Auftrag des Kunden für jede einzelne Anlage notwendig.

Absatz (1) lit. b) bis h) gelten entsprechend.

(4) Rubrik „Einzahlungen“ in der App

In der Rubrik „Einzahlungen“ können in der App die Aufrundungen, Sparpläne und Einmalinvestitionen eingerichtet und jederzeit verändert werden.

(5) Rubrik „Auszahlungen“ in der App

Unter der Rubrik „Auszahlungen“ hat der Kunde die Möglichkeit, den Verkauf eines Teils oder der Gesamtheit der in seinem Depotkonto befindlichen ETFs bei rubarb zu beauftragen. rubarb leitet diese Order wie im Erwerbsfalle an die Depotführende Stelle zur weiteren Ausführung weiter. Die Erlöse aus dem Verkauf der ETF-Anteile werden auf das Transaktionskonto ausgezahlt und sodann per SEPA-Überweisung von der Depotführenden Stelle auf das Referenzkonto übertragen.

6. Vermögensübersicht

In der Rubrik „Investitionen“ findet der Kunde in der App Informationen über seine Investitionen:

7. Kommunikation

(1) Korrespondenz an Kunden

Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass ihm Informationen auf einem anderen dauerhaften Datenträger als Papier übermittelt werden, soweit dies nach dem Gesetz zulässig ist. Insbesondere kann die Bereitstellung von Informationen durch Einstellen in den elektronischen Briefkasten (in diesen AGB „Postbox“ genannt) des Kunden in der App bewirkt werden. Sämtliche relevante Dokumente, Mitteilungen, Kundeninformationen und Verträge, wie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, werden in die Postbox eingestellt. Der Kunde kann alle Dokumente in der Postbox herunterladen und speichern. rubarb bleibt ungeachtet der vorgenannten Kommunikationsmöglichkeiten berechtigt, die bereitzustellenden Informationen in Papierform oder als E-Mail zur Verfügung zu stellen.

(2) Botenschaft

Der Kunde ermächtigt rubarb, an diesen adressierte Erklärungen, Mitteilungen und Informationen von Dritten als Bote zu empfangen und an ihn innerhalb der App weiterzuleiten. rubarb trifft die Pflicht, die in Empfang genommenen Korrespondenzen und Unterlagen unverzüglich durch Einstellung in die Postbox an den Kunden zu übermitteln.

(3) Käufe und Verkäufe von ETFs

Die Käufe und Verkäufe der ETFs erfolgen ausschließlich über die App. Sie können nicht außerhalb der App über die in Absatz (4) genannten Kommunikationswege bei rubarb angewiesen werden. In der App besteht jederzeit die Möglichkeit, den (zusätzlichen) Erwerb oder die Veräußerung von Anteilen an den ETFs zu beauftragen.

(4) Korrespondenz vom Kunden an rubarb

Folgende Kommunikationswege stehen für den Kunden bereit, um mit rubarb zu kommunizieren:

Unter „Hilfe/ Support“ hat der Kunde Zugang zu FAQs sowie einer Telefonnummer, der Anschrift und der E-Mail-Adresse von rubarb.

Mittels Live Chat (Mo-Fr 9-19 Uhr) kann ebenfalls mit rubarb Kontakt aufgenommen. Sofern eine Mitteilung vom Kunden über die Chat-Funktion außerhalb der Kundenservice-Zeiten eingeht, wird diese ab dem nächsten Tag bearbeitet.

Über die angegebenen Kommunikationswege kann der Kunde Fragen, Mitteilungen und Erklärungen an rubarb richten. Besondere Formvorgaben gelten in Bezug auf Ordererteilungen (Ziff. 7 (3)), Kündigungen (Ziff. 13) und Widersprüchen von Vertragsänderungen (Ziff. 16 (2)).

8. Verfügbarkeit der App

rubarb wird alle angemessenen Maßnahmen in Form von Wartungsarbeiten und Systemaktualisierungen ergreifen, um den Erhalt der Funktionsfähigkeit und den Zugang zu der App für den Kunden sicherzustellen. Aufgrund von unvorhergesehenen technischen Problemen oder Wartungsarbeiten kann es zu kurz- oder längerfristigen Beeinträchtigungen in der Nutzung der App kommen. Der Kunde wird über diese Ereignisse von rubarb unverzüglich in Kenntnis gesetzt.

9. Ausgeschlossene Leistungen

(1) Ausschließlichkeit der vorgegebenen ETFs

Über rubarb können ausschließlich die in der App angebotenen ETFs erworben werden. Andere am Markt erhältliche Investmentfonds oder andere Finanzinstrumente können über rubarb nicht bezogen werden.

(2)  Kein sog. Best-in-Class-Ansatz bzgl. der ETFs

rubarb sichert nicht zu, dass die angebotenen ETFs die besten in ihrer Klasse („Best in Class“) sind. Es besteht keine Pflicht auf Seiten von rubarb, einen ETF durch einen anderen ETF in einem Portfolio zu ersetzen, selbst falls ein solcher Austausch nach objektiven Maßstäben (Performance, Kosten, ESG Nachhaltigkeit etc.) sinnvoll erscheint. Für den Fall, dass dennoch ein oder mehrere ETFs aus den Portfolios von rubarb entfernt und gegen neue ETFs ersetzt werden, wird der Kunde darüber informiert. Der Kunde hat dann die Wahl, in der alten Besetzung des Portfolios investiert zu bleiben oder in das angepasste Portfolio zu wechseln.

(3) Kein Renditeversprechen

rubarb kann dem Kunden keine Zusicherung geben, dass das Portfolio und die ETFs in der Zukunft die erhoffte Rendite erwirtschaften. Allein der Kunde trägt das Risiko einer negativen Wertentwicklung eines ETFs.

(4) Keine Anlageberatung

rubarb erbringt keine Anlageberatung. Mit dem Angebot von drei verschiedenen Portfolios verbunden mit den Hinweisen, dass die Portfolios für unterschiedliche Anlegertypen geeignet sind (für sicherheitsbewusste Anleger sowie für Anleger mit mittlerer oder hoher Risikobereitschaft), möchte rubarb nicht dahingehend verstanden werden, dass ein Portfolio für den Kunden eine geeignete Anlage darstellt. Denn für die Prüfung der Eignung einer Anlage müsste rubarb zusätzliche Angaben von dem Kunden erfragen, worauf in der App jedoch verzichtet wird, wie seine Anlageziele, Kenntnisse und Erfahrungen, finanziellen Verhältnisse und seine Risikobereitschaft und seinen Anlagehorizont. Diese Angaben wären notwendig, damit rubarb beurteilen könnte, ob das vom Kunden ausgewählte Portfolio für den Kunden eine geeignete Anlage darstellt.

Dem Kunden wird geraten, für eine solche Eignungsprüfung eine professionelle Anlageberatung in Anspruch zu nehmen und diese Eignungsprüfung nur dann selbst vorzunehmen, wenn sich der Kunde aufgrund seiner Kenntnisse und Erfahrungen mit Wertpapiergeschäften hierzu in der Lage sieht.

(5) Beratungsfreies Geschäft ohne Angemessenheitsprüfung

Die in der App angebotenen Portfolios bzw. die darin vorgesehenen ETFs werden von rubarb im Wege des beratungsfreien Geschäfts ohne die Durchführung einer Angemessenheitsprüfung an den Kunden vermittelt. Der Kunde ist ohne auf ihn bezogene Marketinghandlungen auf die App aufmerksam geworden und erwirbt die ETFs daher auf seine eigene Initiative. Er weist rubarb an, von der gesetzlichen Möglichkeit Gebrauch zu machen, nicht zu prüfen, ob er die notwendigen Kenntnisse und Erfahrungen besitzt, um die Funktionsweise und die Risiken der ETFs, für die er sich entschieden hat, zu verstehen. Der Kunde erklärt, dass er die notwendigen Kenntnisse und Erfahrungen besitzt oder er sich diese durch Ansicht der Verkaufsunterlagen, der Zielmärkte und der Kosteninformationen für die ETFs selbst verschafft hat.

(6) Eingeschränkter Abgleich der Zielmärkte

Für jeden ETF, der in der App angeboten wird, existiert ein Zielmarkt. Mit dem Zielmarkt legt die Kapitalverwaltungsgesellschaft für einen ETF fest, mit welchen Kundenbedürfnissen und -merkmalen das Produkt vereinbar (positiver Zielmarkt) und mit welchen es unvereinbar ist (negativer Zielmarkt). Der Zielmarkt beschreibt also die Anforderungen, die ein Produkt an den Zielkunden stellt. Entscheidend sind dabei Kundenkategorie, Kenntnisse und Erfahrungen, finanzielle Situation, Risikotoleranz sowie Kundenziele und -bedürfnisse. In der App werden für alle ETFs in den Portfolios die vollständigen Zielmärkte angegeben. Es wird dem Kunden empfohlen, diese Informationen zu nutzen, um selbst zu überprüfen, ob er bezogen auf einen ETF mit Rücksicht auf seine persönlichen Verhältnisse die von den Kapitalverwaltungsgesellschaften gestellten Anforderungen an die Zielkundschaft erfüllt.

Aufgrund des Umstandes, dass die ETFs von rubarb ausschließlich im Wege des beratungsfreien Geschäfts ohne eine Angemessenheitsprüfung vertrieben werden, stellt rubarb lediglich sicher, dass die angebotenen ETFs für den Erwerb durch Privatanleger geeignet sind. rubarb wird hingegen nicht überprüfen, ob der Kunde die weiteren Zielmarktkriterien eines ETFs erfüllt. Der Kunde wird hiermit über diesen eingeschränkten Zielmarktabgleich informiert.

(7) Keine Vermögensverwaltung

rubarb erbringt keine Vermögensverwaltung gegenüber dem Kunden. rubarb wird durch die App nicht befugt, im eigenen Ermessen und ohne eine Weisung des Kunden Anteile an den ETFs zu kaufen oder zu verkaufen oder andere Verfügungen über die ETF-Anteile zu treffen. rubarb wird auch keine Rechte des Kunden aus den ETFs zu dessen Gunsten ausüben.

(8) Keine Rechts- und Steuerberatung

rubarb erbringt keine Rechts- und Steuerberatung. Sie wird keine spezifischen steuerlichen Belange des Kunden berücksichtigen. Dem Kunden wird empfohlen, ggf. einen Rechts- und Steuerberater zu konsultieren, um die rechtlichen und steuerlichen Auswirkungen der Anlage zu prüfen.

10. Mitwirkungspflichten des Kunden

(1) Ausschließlicher Zugang zur App

Der Kunde ist verpflichtet, die technische Verbindung zu der App ausschließlich über den Zugangskanal der bereitgestellten App herzustellen.

(2) Geheimhaltung der personalisierten Sicherheitsmerkmale

Zur Verhinderung von Missbrauch durch andere Personen sind die personalisierten Sicherheitsmerkmale (PIN und ggf. TAN) und Authentifizierungsinstrumente (Mobiltelefon) geheim zu halten und vor dem Zugriff anderer Personen sicher zu verwahren sowie nur über die in der App vorgesehenen elektronischen Zugangskanäle an rubarb zu übermitteln. Insbesondere sollen in Bezug auf die personalisierten Sicherheitsmerkmale

(3) Verwendung sicherer Hard- und Software

Der Kunde hat auf den Mobilgeräten und Endgeräten, die dieser für die App nutzt, die jeweils aktuellen System-Sicherheitsupdates zu installieren, sowie eine handelsübliche Hardware zu nutzen.

(4) Verifizierung der Orderdaten

Soweit zum Abschluss einer Order die Informationen zu einem Auftrag nochmals angezeigt werden und diese vom Kunden zu bestätigen sind, hat der Kunde die Informationen vor ihrer Bestätigung auf Richtigkeit zu überprüfen und im Falle von Unstimmigkeiten die Order abzubrechen. Der Kunde hat rubarb von Unregelmäßigkeiten und Auffälligkeiten im Zusammenhang mit der App unverzüglich zu informieren.

(5) Änderungen persönlicher Daten

Änderungen seiner persönlichen Daten wie Name, Anschrift, E-Mailadresse, Verbindung seines Referenzkontos und Telefonnummer sind vom Kunden unverzüglich mitzuteilen.

(6) Kenntnisnahme der Nachrichten in der Postbox

Die von rubarb in die Postbox eingestellten Nachrichten gelten mit dem Ablauf des Tages als zugegangen, an dem der Kunde in der Benachrichtigungsanzeige der App über eine neue Nachricht in der Postbox benachrichtigt wird.

(7) Sperranzeige

Im Falle der Kenntnisnahme des Kunden von einem Verlust, Diebstahl oder von einer missbräuchlichen Verwendung eines personalisierten Sicherheitsmerkmals oder eines Authentifizierungsinstruments muss der Kunde rubarb hierüber unverzüglich unterrichten (in diesen AGB „Sperranzeige“ genannt) sowie die Polizei verständigen.

(8) Nutzungssperre durch rubarb

a) Nutzungssperre auf Veranlassung des Kunden

rubarb sperrt auf Veranlassung des Kunden, insbesondere im Fall der Sperranzeige den Zugang zu der App (in diesen AGB „Nutzungssperre“ genannt). Der Kunde kann eine von ihm veranlasste Nutzungssperre per E-Mail oder Telefon aufheben lassen, nachdem er sich persönlich identifiziert hat.

b) Nutzungssperre auf Veranlassung von rubarb

rubarb ist in den folgenden Fällen berechtigt, den Zugang des Kunden zur App im eigenen Ermessen zu sperren:

rubarb wird den Kunden unter Angabe der hierfür maßgeblichen Gründe möglichst vor, spätestens jedoch unverzüglich nach der Sperre telefonisch oder per E-Mail unterrichten.

(9) Prüfung der Richtigkeit von Informationen

Der Kunde hat unverzüglich alle Mitteilungen und Informationen der rubarb auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und etwaige Einwendungen zu erheben.

11. Widerruf von Kundenorder

Eine Order, die der Kunde in der App erteilt, ist mit ihrer Bestätigung in der App verbindlich. Aufgrund der wöchentlichen Orderausführung ist eine Order bis zur Ausführung des Lastschriftmandates vom Kunden gegenüber rubarb widerrufbar (vgl. Ziff. 5 (1) e) (Möglichkeiten der Anlage, Ordererteilung und Zahlungsabwicklung)). Der Widerruf kann in der App unter der Rubrik „Sparen“ oder über die Kommunikationswege in Ziff. 7 (4) erklärt werden. Die Widerrufbarkeit einer Order bei der Depotführenden Stelle richtet sich nach den gültigen Bedingungen der Depotführenden Stelle.

12. Vergütung

(1) Vergütung rubarb

Für die Nutzung der App und die Vermittlung der ETFs wird von rubarb keine Vergütung bei dem Kunden erhoben. Die Nutzung der App-Funktionen wird dem Kunden kostenfrei ermöglicht. rubarb ist es gestattet, Nutzungsdaten einschließlich personenbezogener Daten für personalisierte Marketingzwecke zu verarbeiten. Eine Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte ist für diese Zwecke ausgeschlossen. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier. Der Kunde willigt darin ein, dass rubarb die Werbegelder, die es von Dritten empfängt behalten darf und trifft die ggf. von der gesetzlichen Regelung des Rechts der Geschäftsbesorgung (§§ 665, 667 BGB) abweichende Vereinbarung, dass jetzige und künftige Ansprüche des Kunden gegen rubarb auf Herausgabe der Werbegelder nicht bestehen bzw. der Kunde verzichtet auf einen möglichen Herausgabeanspruch.

(2) Keine Belastung durch Depotgebühren und Transaktionsgebühren

Die Depotführende Stelle erhebt bei dem Kunden Depotgebühren sowie Transaktionsgebühren für den Erwerb und die Veräußerung der ETF-Anteile.  rubarb wird diese Gebühren für Rechnung des Kunden bei der Depotführenden Stelle begleichen, so dass der Kunde keine finanzielle Belastung haben wird.

(3) Geringfügige nichtmonetäre Vorteile von Dritten

rubarb kann von Dritten (Kapitalverwaltungsgesellschaften, Depotführende Stelle) u.a. folgende geringfügige nichtmonetäre Vorteile erhalten, die nicht an den Kunden zurückerstattet werden. Insoweit treffen der Kunde und rubarb die von der gesetzlichen Regelung abweichende Vereinbarung, dass ein Anspruch des Kunden gegen rubarb auf Herausgabe dieser Vorteile nicht entsteht. rubarb wird die angenommenen Vorteile im gesetzlich erforderlichen Umfang offenlegen. rubarb nutzt diese Vorteile dazu, ihre Dienstleistungen in der vom Kunden beanspruchten hohen Qualität zu erbringen und fortlaufend zu verbessern. Hinsichtlich ihres Umfangs und ihrer Art sind diese Vorteile vertretbar und verhältnismäßig und beeinträchtigen nicht, dass rubarb im bestmöglichen Interesse seiner Kunden handelt:

Nähere Einzelheiten zu diesen Zuwendungen werden dem Kunden auf Nachfrage erteilt.

(4) Einverständniserklärung zur Ausführung der Dienstleistungen vor dem Ende der Widerrufsfrist

Der Kunde erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass rubarb nach Abschluss der AGB aber noch vor Ende der Widerrufsfrist gemäß §§ 312g Abs. 1, 355 BGB mit der Ausführung der jeweiligen Dienstleistung beginnt.

13. Laufzeit

(1) Ordentliches Kündigungsrecht des Kunden

Der Kunde kann die Geschäftsbeziehung mit rubarb jederzeit kündigen, indem er schriftlich oder in der Rubrik „Konto kündigen“ in der App den Komplettverkauf seiner ETFs beauftragt und die Kündigung seiner Geschäftsbeziehung mit rubarb erklärt. Die Kündigung der Geschäftsbeziehung mit rubarb beeinträchtigt nicht die Geschäftsbeziehung des Kunden mit der DAB. Nach Kündigung der Geschäftsbeziehung mit rubarb gilt für den Kunden das Preis- und Leistungsverzeichnis der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland.

Die Ziffern 7 (1) – (2), (4); 10 (1) – (3); 14 gelten auch nach Beendigung des Vertrages auf unbestimmte Zeit fort, längstens bis zum Eintritt der Verjährung.

(2) Ordentliches Kündigungsrecht von rubarb

rubarb kann die Geschäftsbeziehung mit einer Frist von drei Monaten schriftlich oder per E-Mail kündigen. Sofern der Kunde einer Änderung dieser AGB oder des Preis/Leistungsverzeichnisses rechtzeitig widerspricht, beträgt die Kündigungsfrist 1 Monat. Die Kündigungsfrist beginnt in diesem Fall mit dem Zugang des Widerspruchs des Kunden bei rubarb.

(3) Kündigung aus wichtigem Grund

Das Recht beider Parteien zur außerordentlichen Kündigung ohne Pflicht zur Einhaltung einer Kündigungsfrist bleibt unberührt. Es gelten unter anderem die folgenden wichtigen Gründe:

(4) Schwebende Geschäfte

Nach Erklärung einer Kündigung oder einer sonstigen Beendigung der Geschäftsbeziehung werden schwebende Geschäfte zur Abwicklung gebracht. Das von dem Kunden bei der Depotführenden Stelle unterhaltene Depotkonto und Transaktionskonto werden durch die Beendigung der Geschäftsbeziehung mit rubarb nicht berührt.

(5) Ableben des Kunden

Im Falle des Ablebens des Kunden erlischt die Geschäftsbeziehung mit dem Kunden automatisch. Schwebende Geschäfte werden zur Abwicklung gebracht. Der Depotvertrag mit der Depotführenden Stelle bleibt von dem Erlöschen der Geschäftsbeziehung mit der rubarb unberührt.

(6) Vergünstigungen

Mit der Beendigung der Geschäftsbeziehung mit rubarb gleich aus welchen Rechtsgründen gelten in Bezug auf das Depotkonto und das Transaktionskonto die Geschäftsbedingungen der Depotführenden Stelle. Der Kunde hat gegenüber der Depotführenden Stelle keinen Anspruch auf die Vergünstigungen nach Maßgabe dieses Angebots von rubarb.    

14. Haftung

(1) Allgemeine Haftungsregelung

rubarb wird die ihr übertragenen Aufgaben mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes durchführen. Sie haftet für Handlungen und Unterlassungen im Zusammenhang mit diesem Vertrag nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, es sei denn, es werden vertragswesentliche Pflichten, die die Erreichung des Vertragszwecks gefährden oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde als Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf („Kardinalpflichten“), verletzt. Bei der Verletzung solcher Kardinalpflichten ist die Haftung auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden begrenzt. Im Falle der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit verbleibt es bei der Haftung nach den allgemeinen gesetzlichen Regelungen.

(2) Haftung aus der Ausführung einer Order

rubarb erfüllt eine Order des Kunden dadurch, dass sie ihn an die Depotführende Stelle weiterleitet (weitergeleiteter Auftrag). Die Haftung von rubarb beschränkt sich auf die sorgfältige Auswahl und Unterweisung der Depotführenden Stelle.

(3) Störung des Betriebs

rubarb haftet nicht für Schäden, die durch höhere Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse oder durch sonstige von ihr nicht zu vertretende Vorkommnisse (zum Beispiel Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügungen von hoher Hand im In- oder Ausland) eintreten.

(4) Mitverschulden

Hat der Kunde durch ein schuldhaftes Verhalten (zum Beispiel durch Verletzung seiner Mitwirkungspflichten) zu der Entstehung eines Schadens beigetragen, bestimmt sich nach den Grundsätzen des Mitverschuldens, in welchem Umfang rubarb und der Kunde den Schaden zu tragen haben.

15. Wichtige Kundeninformationen

Die Dienstleistungen der rubarb finden im Wertpapierbereich statt und werden elektronisch erbracht. Nützliche Kundeninformationen über die Merkmale dieser Dienstleistungen, die Funktionsweise und die Risiken der ETFs sowie andere vorvertragliche Kundeninformationen werden in der Postbox zur Verfügung gestellt und sind von dem Kunden zur Kenntnis zu nehmen. Der Kunde nimmt insbesondere folgende Kundenunterlagen zur Kenntnis:

Der Kunde ist mit der Geltung der Best-Execution-Policy von rubarb einverstanden. Auf Nachfrage werden die Ausführungsgrundsätze gerne näher erläutert.

16. Schlussbestimmungen

(1) Unwirksame oder undurchführbare Bestimmung

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ganz oder teilweise nichtig oder undurchführbar sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt.

(2) Notwendige Vertragsänderungen

Sollte sich insbesondere aufgrund aufsichtsrechtlicher Anforderungen das Bedürfnis zu einer Änderung oder Ergänzung der AGB ergeben, so kann rubarb diese Vertragsbedingungen ändern oder ergänzen und dies dem Kunden schriftlich mitteilen. Da der Kunde mit rubarb im Rahmen der Geschäftsbeziehung einen elektronischen Kommunikationsweg über die Postbox in der App vereinbart hat, können die Änderungen auch auf diesem Weg übermittelt werden, da die Art der Übermittlung es dem Kunden erlaubt, die Änderungen in lesbarer Form zu speichern oder auszudrucken. Die Änderungen gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht schriftlich oder per E-Mail an service@rubarb.app Widerspruch einlegt. Auf diese Folge wird ihn rubarb in der Änderungsmitteilung hinweisen. Der Kunde muss den Widerspruch innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe der Änderung an rubarb absenden.

(3) Keine mündlichen Nebenabreden

Mündliche Nebenabreden wurden nicht getroffen.

(4) Streitschlichtungsstelle

Unbeschadet des Rechts, die Gerichte anzurufen, können die Kunden die bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingerichtete Verbraucherschlichtungsstelle anrufen. Die bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eingerichtete Verbraucherschlichtungsstelle ist für die Streitigkeiten in Zusammenhang mit Finanzdienstleistungen nach § 1 Absatz 1a Satz 2 des Kreditwesengesetzes, zwischen Verbrauchern und nach dem Kreditwesengesetz beaufsichtigten Unternehmen zuständig.

Der Antrag auf Durchführung eines Schlichtungsverfahrens ist schriftlich unter kurzer Schilderung des Sachverhalts und mit dem zum Verständnis der Streitigkeit erforderlichen Unterlagen (z. B. Schriftwechsel, Vertragsbedingungen, Kostenberechnungen) bei der Geschäftsstelle der Schlichtungsstelle einzureichen.

Schlichtungsstelle bei der

Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Referat ZR 3

Graurheindorfer Straße 108

D-53117 Bonn

Fax: 0228 / 4108-62299

Ein solcher Antrag kann auch per E-Mail (schlichtungsstelle@bafin.de) gestellt werden.

Die europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen online Streitbeilegung (sogenannte OS-Plattform) bereit.

17. Widerrufsinformation

Widerrufsbelehrung  

Widerrufsrecht  
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen mittels einer eindeutigen Erklärung widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung auf einem dauerhaften Datenträger, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Art. 246b § 2 Absatz 1 in Verbindung mit Art. 246b § 1 Absatz 1 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs, wenn die Erklärung auf einem dauerhaften Datenträger (z. B. Brief, Telefax, E-Mail) erfolgt. Der Widerruf ist zu richten an:   rubarb GmbH Speersort 4-6 20095 Hamburg T +49 (40) 299960882 E-Mail service@rubarb.app  

Widerrufsfolgen  
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Sie sind zur Zahlung von Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Dienstleistung verpflichtet, wenn Sie vor Abgabe Ihrer Vertragserklärung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurden und ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir vor dem Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Gegenleistung beginnen. Besteht eine Verpflichtung zur Zahlung von Wertersatz, kann dies dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf dennoch erfüllen müssen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.  

Besondere Hinweise
Bei Widerruf dieses Vertrags sind Sie auch an einen mit diesem Vertrag zusammenhängenden Vertrag nicht mehr gebunden, wenn der zusammenhängende Vertrag eine Leistung betrifft, die von uns oder einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen uns und dem Dritten erbracht wird.  

Ende der Widerrufsbelehrung

 
Informationen über das allgemeine Verhältnis zwischen Risiko und Rendite bei der Wertpapieranlage

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle das grundsätzliche Verhältnis zwischen Risiko und Rendite bei der Wertpapieranlage darstellen. Risiko und Rendite sind zwei Größen, die in einem engen Verhältnis zueinanderstehen. In der Regel kann eine höhere Rendite bei Wertpapieranlagen nur mit einem erhöhten Risiko erreicht werden. Renditestarke Finanzinstrumente sind in der Regel mit einem höheren Risiko verbunden.

Der Zusammenhang von Rendite und Risiko soll an folgendem Beispiel verdeutlicht werden:

Der Emittent einer Anleihe ist ein Unternehmen hoher Bonität. Das Unternehmen besitzt hohes Eigenkapital und weist in den letzten Jahren kontinuierlich Gewinne aus. Es verfügt über ein stabiles Geschäftsmodell. Will sich dieses Unternehmen am Kapitalmarkt Geld besorgen, muss es nur einen geringen Zins anbieten. Bereits für diesen niedrigen Zins wird es Anleger finden, die investieren und ihm Geld zur Verfügung stellen. Mit dem geringen Risiko geht eine geringe Rendite für den Anleger einher.

Im Gegensatz dazu muss ein Unternehmen mit dünner Eigenkapitaldecke und schwankenden Erträgen dem Kapitalmarkt deutlich höhere Zinsen bieten. Investoren werden dem Unternehmen nur dann Kapital zur Verfügung stellen, wenn ein überdurchschnittlicher Zins für das Risiko in Aussicht gestellt wird. Mit der höheren Rendite und dem höheren Zins geht aber auch ein erhöhtes Risiko einher. Das Unternehmen kann in die Insolvenz gehen und ausfallen. Der Anleger würde in diesem Fall sein eingesetztes Kapital möglicherweise ganz oder teilweise verlieren.

Der Zeithorizont spielt eine wichtige Rolle. Die mit einer Wertpapieranlage verbundenen Ziele stellen sich in der Regel nicht kurzfristig ein, sondern nur über einen bestimmten Zeithorizont in Abhängigkeit von der Anlage. Bitte berücksichtigen Sie auch, dass die Kosten Auswirkungen auf die Anlage haben und die Rendite mindern.