Aktien vs. Anleihen

Wenn du dich bereits mit dem Thema Finanzen beschäftigt hast, bist du bestimmt schon über die Begriffe Aktie und Anleihe gestolpert. Beides sind beliebte Anlageformen, aber was ist eigentlich der Unterschied und wie solltest du dein Geld anlegen? Um diese Frage dreht sich der heutige Blogartikel. Keine Sorge, es ist ganz einfach zu verstehen!

Was ist eine Aktie?

Beginnen wir damit, was eine Aktie ist. Kurz gesagt: Mit einer Aktie kaufst du einen Anteil an einem Unternehmen. Du und viele andere gebt einem Unternehmen also Geld, damit es z. B. neue Maschinen kaufen und mehr Schuhe produzieren kann. Im Gegenzug könnt ihr am Erfolg dieses Unternehmens teilhaben. Vom Erfolg profitieren kannst du auf zwei Arten: 

1) Wenn sich das Unternehmen gut entwickelt, steigt auch der Wert deiner Aktie mit der Zeit. Entscheidest du dich irgendwann, die Aktie zu verkaufen, dann kannst du dir diesen Gewinn auszahlen lassen. 

2) Ein Unternehmen kann sich außerdem dazu entscheiden, einen Teil seines Gewinns an die Aktieninhaber*innen auszuschütten. Das nennt man Dividende. Der Betrag hängt dabei davon ab, wie groß dein Anteil am Unternehmen ist bzw. wie viele Aktien das Unternehmen ausgegeben und wie viele du gekauft hast.

Mehr zum Thema Aktie findest du übrigens hier.

Was ist eine Anleihe?

Während du mit einer Aktie einen Anteil an einem Unternehmen kaufst, leihst du einem Unternehmen mit einer Anleihe Geld. Meistens hat eine Anleihe eine feste Laufzeit, sodass dir das Unternehmen dein Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückzahlt. Bis dahin erhältst du regelmäßige Zinszahlungen. 

Jetzt fragst du dich vielleicht, warum Unternehmen dann nicht einfach einen Kredit bei der Bank aufnehmen. Der Grund ist, dass es gar nicht so einfach ist, weil Banken eine Reihe von Bedingungen an Unternehmen stellen, die einen Kredit aufnehmen möchten.

Mehr zum Thema Anleihe findest du übrigens hier.

Was ist besser?

Zunächst einmal teilen sich Aktien und Anleihen den Vorteil, dass du sie jederzeit an der Börse kaufen und verkaufen kannst. 

Rendite

Der wahrscheinlich interessanteste Unterschied für Anleger*innen ist die Renditechance. Mit Aktien kannst du wesentlich höhere Gewinne erwirtschaften als mit Anleihen. Bisher konnte man mit unserem Challenge Portfolio z. B. durchschnittlich 12.46%* Rendite pro Jahr erwirtschaften. Bei dem Anleihenportfolio (Relax) waren es im Durchschnitt 3,09%** pro Jahr, wenn man sich die letzten fünf Jahre anschaut.

Risiko

Allerdings ist eine Investition in Aktien auch mit einem höheren Risiko verbunden, da Wertschwankungen auch Verluste bedeuten können. Deshalb solltest du dein Geld immer langfristig anlegen und es auf möglichst viele verschiedene Unternehmen, z. B. mit einem Aktien-ETF, verteilen. Eine Anleihe ist außerdem weniger risikoreich, da du im Fall einer Pleite eines Unternehmens dein Geld vor den Aktieninhaber*innen zurückbekommen würdest. Das bedeutet, dass diese in so einem Fall eher leer ausgehen.

Einnahmen

Während Aktieninhaber*innen von der Entwicklung des Unternehmens bzw. von der Wertentwicklung der Aktie abhängig sind, können sich Inhaber*innen einer Anleihe über regelmäßige Zinszahlungen freuen. Darüber hinaus bekommen sie ihre eingezahlte Summe plus Zinsen am Ende der Laufzeit wieder zurück.

Mitbestimmung

Ein Vorteil von Aktien gegenüber Anleihen ist, dass Aktieninhaber*innen als Miteigentümer*innen an der jährlichen Hauptversammlung eines Unternehmens teilnehmen kannst und über die aktuelle Lage und zukünftige Pläne informiert wirst. Außerdem kannst du mitbestimmen, wie der Gewinn des Unternehmens verwendet wird. Falls ein Unternehmen weitere Aktien ausgibt, um mehr Geld für Investitionen zu erhalten, kannst du die neuen Aktien zudem zu einem günstigeren Preis kaufen als neue Aktieninhaber*innen.

Das eine ist nicht besser als das andere

Wie du siehst, haben beide Anlageformen Vor- und Nachteile. Vielleicht fühlst du dich mit Anleihen sicherer und nimmst dafür einen geringeren Ertrag in Kauf. Vielleicht hattest du aber auch vor, dein Geld für eine lange Zeit anzulegen und setzt daher auf Aktien, die dir wahrscheinlich eine höhere Rendite einbringen. Letztlich ist eine Option nicht besser als die andere. Du solltest immer entscheiden, welche Form der Geldanlage in deiner Situation und für deine Zielen die Richtige ist. Das Zitat eines bekannten Börsenexperten André Kostolany beschreibt es ganz gut:

„Wer gut essen will, kauft Aktien; wer gut schlafen will, kauft Anleihen.“

André Kostolany

Unser Tipp: Verteile dein Geld auf Aktien und Anleihen, z. B. mit ETFs, um dein Risiko zu reduzieren und langfristig zu profitieren. 🙂

* Berechnungen basierend auf der historischen Nettowertentwicklung (d.h. der Entwicklung nach Kosten) der jeweils enthaltenen ETFs oder, soweit Fondsdaten nicht verfügbar sind, der Entwicklung der zugrundeliegenden Indizes, die entsprechend dem ausgewählten Portfolio gewichtet sind. Berechnungen beziehen sich auf den Zeitraum 31.03.2016 – 31.03.2021. Die Nettorendite der einzelnen Jahre war dabei wie folgt: Jahr 1 = 2,95%, Jahr 2 = 2,67%, Jahr 3 = 2,97%, Jahr 4 = -1,22%, Jahr 5 = 8,46%. Frühere Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

** Berechnungen basierend auf der historischen Nettowertentwicklung (d.h. der Entwicklung nach Kosten) der jeweils enthaltenen ETFs oder, soweit Fondsdaten nicht verfügbar sind, der Entwicklung der zugrundeliegenden Indizes, die entsprechend dem ausgewählten Portfolio gewichtet sind. Berechnungen beziehen sich auf den Zeitraum 31.03.2016 – 31.03.2021. Die Nettorendite der einzelnen Jahre war dabei wie folgt: Jahr 1 = 11,12%, Jahr 2 = 16,75%, Jahr 3 = -0,56%, Jahr 4 = -6,86%, Jahr 5 = 50,90%. Frühere Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Wir helfen dir dabei, den Stress aus deinen Finanzen zu nehmen, sodass Geldsorgen für dich ein Thema von gestern sind. Hole dir jetzt die App!