Angst vor Investitionen

Musst du vor Investitionen in den Aktienmarkt Angst haben?

In Deutschland investieren lediglich 15% der Bevölkerung in den Aktienmarkt. Im Vergleich zu anderen Ländern ist das erstaunlich wenig. Doch warum haben so viele Angst vor Investitionen?

Bei Befragungen sticht meistens ein Faktor hervor: Angst vor Verlusten. In einer Studie der Frankfurt School of Finance & Management sind es vor allem die “Angst vor hohem Verlust durch ökonomische Katastrophen”, die “Nervosität bei selbst kleinen Verlusten”, oder die “Angst vor unwahrscheinlichen Aktiencrash”, die Leute dazu bewegen, nicht in den Aktienmarkt zu investieren. Doch ist diese Angst berechtigt?

Kurzfristig bewegt sich der Aktienmarkt nach oben und unten

Das Wissen über den Aktienmarkt basiert zumeist auf Meldungen aus den Tagesmedien. Besonders in Deutschland wird dafür meistens der DAX betrachtet und die News reichen von “DAX im Höhenflug” bis hin zu “Neuer Aktiencrash – DAX bricht ein”.

Schauen wir uns also zunächst die kurzfristige Entwicklung des DAX an, indem wir die jährlichen Renditen seit seiner Gründung 1959 betrachten.

* DAX Jahresschlusskurse auf Basis von Daten von www.boerse.de

Relativ schnell siehst du, dass es auf Jahresbasis relativ stark nach oben und auch mal nach unten schwanken kann. Das sind dann natürlich die Phasen, die von den Medien aufgegriffen werden. Wenn du allerdings anfängst in den Aktienmarkt zu investieren, solltest du dein Geld nicht nur für ein Jahr anlegen, sondern langfristig planen. Also dir zum Beispiel die Entwicklung über einen langen Zeitraum von über 20 Jahren anschauen. Wie sehen die Renditen dann aus?

Über einen langen Zeitraum bietet der Aktienmarkt historisch positive Renditen

Bleiben wir folglich einmal in Deutschland und blicken auf die langfristigen Renditen des DAX. Wie entwickelt sich deine durchschnittlichen jährlichen Renditen, wenn du über 20 Jahre anlegst?  Wir schauen uns also an, wieviel Rendite du pro Jahr bekommen hättest, wenn du vor 20 Jahren Geld in den DAX investiert hättest. Schnell wird ersichtlich, dass es auf Jahresbasis zwar um 66% hoch oder auch 44% runter gehen kann, dies langfristig aber nicht passiert.

DAX Rendite 40 Jahre

Was sagt dir diese Grafik? Sie zeigt, dass es egal ist, in welchem Jahr du seit Gründung des DAX dein Geld investiert hättest. Denn, solange du über 20 Jahre hinweg investierst, hättest du immer eine positive jährliche Rendite erwirtschaftet. Die einzige Ausnahme bildet das Jahr 1960. Hättest du Ende 1960 investiert, hättest du einen leichten Verlust von 0,5% pro Jahr erwirtschaftet. In allen anderen Jahren aber hättest du Gewinn gemacht. Teilweise sogar bis zu 13,8% pro Jahr.

Ein langer Atem zahlt sich aus

Die Angst vor Investitionen ist kurzfristig also durchaus verständlich. Gerade, wenn man sich auf die Medien fokussiert und die Nachrichten zum Aktienmarkt verfolgt. Denn dort wird vor allem berichtet, wenn es entweder besonders gut oder besonders schlecht läuft. Meistens und über einen langen Zeitraum betrachtet, ist der Aktienmarkt allerdings relativ stetig und langweilig. Mit einem langen Atem und einer gewissen Ruhe hat sich der Aktienmarkt langfristig immer positiv entwickelt.

Zum Abschluss noch ein letztes Gedankenspiel für die Jüngeren. Stell’ dir vor, du bist Mitte 20 und möchtest für das Alter Geld anlegen. Über einen solch langen Zeitraum werden die Renditen sogar noch stabiler und schwanken nur noch zwischen 5-9% pro Jahr – positive Rendite natürlich.

DAX Rendite 40 Jahre

Wir helfen dir bald dabei, den Stress aus deinen Finanzen zu nehmen, sodass Geldsorgen für dich ein Thema von gestern sind. Sei als erster dabei und trag dich in die Warteliste ein. Wir senden dir eine SMS, sobald die App für iOS und Android verfügbar ist.