Sparen mit wenig Geld

Sparen mit wenig Geld: Warum es sich lohnt kleine Beträge zu investieren

„Man muss schon reich sein, damit es sich überhaupt lohnt zu investieren“

Du würdest dieser These auch direkt zustimmen? Dabei stimmt das gar nicht. Wir zeigen dir, weshalb der Spruch: „Kleinvieh macht auch Mist” auch in Bezug auf Geld zutrifft. Außerdem zeigen wir dir, warum es wichtig ist, mit welcher Erwartungshaltung du anfängst zu sparen.

Langfristig bewirken kleine Beträge Wunder

Direkt vorab: Wir erzählen dir jetzt nicht, wie du mit minimalem Einsatz möglichst schnell reich wirst. Das wäre unseriös. Wenn es darum geht, Geld zu sparen und zu investieren, halten wir es eher mit dem Nobelpreisträger Paul Samuelson:

“Investieren sollte vergleichbar damit sein, Farbe beim Trocknen zuzuschauen oder dem Gras beim Wachsen. Wenn du Wetten willst, fahre nach Las Vegas.”

Es lohnt sich also langfristig Geld zu sparen und zu investieren – auch für dich. Denn wenn du nur über wenige Wochen oder Monate kleine Beträge ansparst, ist das Resultat mäßig. Aber am Ende macht es die Masse der kleinen Beträge und der lange Zeitraum. Genauso wie in dem Sprichwort “Kleinvieh macht auch Mist”.

Schauen wir uns dazu noch ein einfaches Beispiel an: Du sparst täglich 2€ und investierst es in den Finanzmarkt mit einer Rendite von jährlich 5,0%. Wenn du das 6 Monate machst, hast du zwar ein bisschen Geld auf der Seite. Der Effekt ist aufgrund des kurzen Zeitraums allerdings noch eingeschränkt. Bleibst du allerdings langfristig am Ball, z.B. 40 Jahre, hättest du knapp 100.000€ zur Verfügung. Klingt gleich viel besser, oder?

Sparen mit kleinen Beträgen

Wenn du also lange genug wartest und dem “Gras” beim Wachsen zuschaust, wirst du am Ende erfolgreich sein.

Glück = Realität – Erwartung

Wenn du anfängst zu sparen sind zwei Fragen besonders wichtig: Mit wem vergleichst du dich und welche Erwartungen hast du?

Möchtest du in drei Jahren so reich wie Bill Gates sein? Oder möchtest du einfach so viel Geld gespart haben, um deine Ausgaben für ein paar Monate abzudecken? Mit wem du dich vergleichst und welche Erwartungen du hast, hat einen starken Einfluss darauf, ob du mit deinem finanziellen Fortschritt zufrieden bist.

Die Gehirn- und Glücksforschung hat dafür eine einfache Formel entwickelt:

Glück = Realität – Erwartungen

Ob du also mit einem gewissen Resultat glücklich bist, hängt davon ab, wie hoch deine Erwartungen sind. Denn abhängig von diesen schüttet dein Gehirn das Glückshormon Dopamin aus – oder eben nicht.

Aber was bedeutet das konkret für dich und deine Finanzen?

Stell dir vor, du hast fünf Jahre lang jeden Tag einen kleinen Betrag gespart und hast jetzt 5.000€ zur Seite gelegt. Wenn du die Erwartung hattest, dass du nach 5 Jahren so reich wie Bill Gates sein wirst, bist du von der Entwicklung vermutlich sehr enttäuscht. Wenn du aber so viel Geld sparen wolltest, dass du deine monatlichen Ausgaben decken kannst, bist du mit der Situation glücklich. Setze dir also von Anfang an realistische finanzielle Ziele – dann wirst du langfristig auch glücklich sein.

Wir helfen dir bald dabei, den Stress aus deinen Finanzen zu nehmen, sodass Geldsorgen für dich ein Thema von gestern sind. Sei als erster dabei und trag dich in die Warteliste ein. Wir senden dir eine SMS, sobald die App für iOS und Android verfügbar ist.