Einfach erklärt: Was ist eigentlich eine Anleihe

Wenn du dich ein kleines bisschen mit dem Thema Investieren auseinandergesetzt hast, ist dir vermutlich schon einer der folgenden Begriffe über den Weg gelaufen: Rentenpapier, verzinsliches Wertpapier, Schuldverschreibung, Obligation – oder eben “Anleihe”.

Wie mit so vielem in der Finanzwelt wird es dir hierbei schwerer gemacht, als es ist. Denn im Kern bedeuten alle Begriffe das Gleiche. In unserem Blogpost fokussieren wir uns daher ausschließlich auf die Bezeichnung „Anleihe“.

Die Alternative zum Bankkredit für Unternehmen, Staaten und andere Institutionen

Um zu verstehen, was eine Anleihe ist und wie sie funktioniert, müssen wir einen Schritt zurückgehen: Wie entstehen Anleihen? Stell dir vor, Adidas möchte für €1 Mrd. einen neuen Produktionsstandort aufbauen. Das ist ziemlich viel Geld und aus dem alltäglichen Geschäft heraus kann Adidas das nicht bezahlen – dafür hast du bisher nicht genug Sneaker gekauft. 😉 Durch den Bau des neuen Produktionsstandortes möchte Adidas mehr Sneaker produzieren und verkaufen. Daher möchten sie sich das Geld leihen und später zurückbezahlen. Doch woher soll das Geld kommen?

Eine Möglichkeit sind Banken. Die Banken knüpfen jedoch zahlreiche Bedingungen an die Ausgabe eines Kredits und bieten darüber hinaus schlechte Konditionen. Adidas beschließt deshalb, sich Geld von Privatanlegern zu holen, die ihnen einen Kredit geben wollen und dafür im Gegenzug einen festen Zins erhalten. Das ist eine Anleihe!

Also nichts anderes als ein Kredit, den Privatanleger an Staaten, Unternehmen oder andere Institutionen vergeben.

Welche Eigenschaften haben Anleihen? 

Bleiben wir beim Beispiel: Adidas hat eine Anleihe für den Bau des neuen Produktionsstandortes ausgegeben. Du magst die Sneaker von Adidas und hast dich dazu entschlossen Adidas dafür 100€ zu leihen. Welche Eigenschaften haben Anleihen normalerweise und welche Rechte resultieren daraus für dich?

  1. Anleihen haben meistens eine feste Laufzeit.
    Du leihst Adidas also nur für einen bestimmten Zeitraum 100€. Nach Ablauf der festen Laufzeit muss Adidas dir deine 100€ zurückzahlen.
  2. Anleihen haben meistens eine feste Verzinsung.
    Du könntest deine 100€ natürlich auch anders investieren. Damit du Adidas das Geld gibst, bezahlen sie dich im Gegenzug: In Form von einer festen Verzinsung. Du erhältst also regelmäßig Geld von Adidas.
  3. Anleihen werden an der Börse gehandelt.
    Ähnlich wie Aktien sind Anleihen meistens sehr liquide, sodass dein Geld nicht festgelegt ist, sondern du jederzeit Zugriff darauf hast.

Ob du in Anleihen investieren solltest? Das hängt von verschiedenen Faktoren wie deiner Lebenssituation, deinen Zielen oder deiner Risikobereitschaft ab. Grundsätzlich ist es natürlich sinnvoll, sein Geld ausgewogen in unterschiedliche Aktien, Anleihen oder ETFs zu investieren. Erfahre dazu hier mehr.

Wir helfen dir bald dabei, den Stress aus deinen Finanzen zu nehmen, sodass Geldsorgen für dich ein Thema von gestern sind. Sei als erster dabei und trag dich in die Warteliste ein. Wir senden dir eine SMS, sobald die App für iOS und Android verfügbar ist.