Was ist eigentlich eine Aktie?

Beginnen wir mit den Grundlagen: Mit Sicherheit hast du schon mal gehört, was eine Aktie eigentlich ist. Aber weißt du auch, was genau sich dahinter verbirgt? Wir verraten es dir in wenigen Minuten und mit ganz viel Pizza. 

Was hat eine Pizza mit Aktien zu tun?

Bevor wir in die Details einsteigen, starten wir mit einem einfachen Beispiel. Es ist Samstagabend und du machst dir mit Freunden einen gemütlichen Abend zu Hause. Plötzlich überkommt euch der Hunger. Ihr entscheidet euch dazu eine große Pizza zu bestellen – Kosten: 20€. Da sie für eine Person viel zu groß ist, esst ihr diese zu zweit. Natürlich teilt ihr euch die Kosten und jeder bezahlt 10€. Damit hat jeder von euch Anspruch auf die Hälfte der Pizza. Oder in anderen Worten: Jeder von euch hat sich das Recht auf 50% der Pizza erworben. 

Aktie = Anteil an einem Unternehmen

Doch was genau hat das jetzt mit Aktien zu tun? Die Pizza stellt in unserem Beispiel ein Unternehmen dar. Ähnlich wie ein Stück Pizza ein Teil der gesamten Pizza ist, ist eine Aktie ein Anteil an einem Unternehmen. Wenn du also eine Aktie kaufst, kaufst du damit einen Anteil an einem Unternehmen. 

Wie groß dieser Anteil ist, hängt davon ab, wie viele Aktien das Unternehmen ausgegeben hat. Um bei unserem Beispiel zu bleiben: Je mehr Stücke die Pizza hat, desto kleiner ist der Anteil des einzelnen Stücks an der ganzen Pizza. Wenn ein Unternehmen also 10 Aktien ausgegeben hat und du eine davon kaufst, gehören dir 10% des Unternehmens. Bei 100 Aktien 1%, bei 1.000 Aktien 0,1%, bei 10.000 Aktien 0,01%, und so weiter.

Lohnt sich der Kauf einer Aktie für mich?

Du kannst mit dem Kauf einer Aktie auf zwei verschiedene Arten Geld verdienen. Der Erwerb lohnt sich vor allem als langfristige Vermögensanlage. Wir verraten dir, warum.

Erwirtschaftet ein Unternehmen einen Gewinn, kann es sich dazu entscheiden, einen Teil davon an die Aktienbesitzer, die Aktionäre, auszuschütten. Tut ein Unternehmen dies, hast du ein Anrecht auf einen Teil des Gewinns. Die Höhe des Betrags entspricht dabei deinem Anteil am Unternehmen. Konkret bedeutet das: Wenn ein Unternehmen, an dem dir 10% der Aktien gehören, 100€ als Gewinn ausschüttet, erhältst du 10€.

Des Weiteren profitierst du auch davon, wenn sich das Unternehmen gut entwickelt und die Aktie mit der Zeit an Wert gewinnt. Nehmen wir die Aktie des amerikanischen Unternehmens Amazon als Beispiel. Wenn du im Jahr 2010 eine Aktie von Amazon gekauft hättest, hätte dich das ca. 100€ gekostet. Seitdem hat sich Amazon sehr gut entwickelt und der Preis ist auf über 2.700€ angestiegen. Wenn du die Aktie jetzt verkaufen würdest, hättest du einen ordentlichen Gewinn erwirtschaftet.

Welche Risiken trage ich beim Kauf einer Aktie?

Gleichzeitig ist dies aber auch das größte Risiko bei der Anlage in Aktien. Schließlich ist nicht  jedes Unternehmen das nächste Amazon. Deshalb besteht immer die Möglichkeit, dass sich ein Unternehmen schlechter als erwartet entwickelt oder sogar Insolvenz anmelden muss. Als Aktionär kannst du damit Geld verlieren. Deswegen ist es wichtig, nicht nur selektiv in einige wenige Unternehmen zu investieren, sondern breit gestreut in möglichst viele. Am einfachsten geht das durch Aktien-ETFs, die es dir teilweise sogar ermöglichen in Hunderte Unternehmen gleichzeitig zu investieren.